Der Frühlingsabschied in Dolní Benešov war erfolgreich und schön

14.07.2015 16:18

Die vom Bundesministerium unterstützte Aktion am 28. Juni war sehr angenehm und erfolgreich. Die Tanzgruppe aus Polen (Zawada), die seit langen Jahren Frau Riemel leitet, präsentierte uns ihre Tanzkunst in mehreren Aufrtitten (Fotos in der Fotogalerie oben) und war einfach wunderbar. Zum Tanz und Zuhören spielte und sang Herr Karel Weiser, der viele deutsche Schlager kennt und kann! Wirklich wunderschön!

 

Am Program präsentierten sich auch Kinder, die unseren Jugendklub besuchen und in der Halloradio-Redaktion arbeiten. Sie trugen unter anderen ein paar Gedichte vom Eichendorff vor. 
Auch Halloradio-Redakteure Jan Schejok und Tania Mikolajková fehlten hier nicht. Frau Gabriela Janíková, die viele Jahre den Kindertanzkreis und Sprachkurs unter dem Namen Schule durch Spiel leitete, führte kurz ihre Beziehung zur deutschen Minderheit und zum Hultschiner Ländchen an.
 
 Auch Frau Marie Klinger - hultschiner Landeskind, die wnderschöne Bilder malt und hier auch präsentierte, stellte sich am Program vor. In ihren Bildern spiegelt sich hauptsächlich die Landschaft um Hultschin und die Atmosphäre der Erinnerungen an Jugend und Kndheit, die die Malerin in Bobrovnik erlebte.   
Frau Marie Klinger ist nicht nur talentierte Malerin, sondern auch großer Beitrag für die deutsche Minderheit im hultschiner Ländchen. Mit ihren Erfahrungen will sie sich an der Bildung der Agentur für die Arbeit in Deutschland und der Unterstützung und Verbreitung der Sprachbildung der deutschen Minderheit im Hultschiner Ländchen.
Wir dürfen nicht vergessen, dass Frau Klinger und ihre Familie zu Grundmitgliedern der Organisation im BGZ Hultschin gehören. 
 
Der Frühlingsabschied - wie die Organisatoren das feierliche Sonntagtreffen benannten, bedeutete für die Teilnehmer im Saal die Möglichkeit sich die vergangene Periode der Tätigkeit der deutschen Minderheit. Man besprach hier die Gegenwart und weitere konkrete Mitarbeit. 
 
Dass die deutschen Lieder immer gesungen werden, davon konnte sich jeder übrzeugen - mit der Musikbegleitung vom Herrn Karel Weiser.  
Erfreulich ist auch die Tatsache, dass sich hier die Landsleute und andere Besucher versammelten, die sich um die Mitarbeit und Mitgliedschaft nicht nur interessieren, sondern meldeten sich schon auch an.    
 
Die Tanzgruppe aus Nendza Zawada, die viele Wettbewerbe in Polen und im ganzen Europa gewann, rief künstlerisch das schlesiche Traditionsleben wach, wie sich es die Zeitzeugen noch lebendig vorstellen können.  In der jungen Generation erregte das die Begeisterung, so wie der Tanzpart, der die Atmosphäre der damaligen Volkstanzunterhaltungen und Musik abbildete. Danach traten die Majoretten auf, die auch viele Erfolge hinter sich haben. 
 
Der ganze Nachmittag gelang sehr - auch der Imbiss, den die BGZ-Mitglieder unter der Leitung der Frau Karla Zacharik und Jana Pekařová vorbereiteten. Den Nachmittag miderierte in der deutschen Sprache Frau Kateřina Špilháčková. Ihr und auch allen Organisatoren, die die schöne Blumenausschmückung vorbereiteten, gehört große Danksagung.  Die schönen im Geist der deutschen Traditionen (Lieder und Trachten aus Oberschlesien) erlebte Augenblicke nahm mit seinem Fotoapparat Herr Artur Koletzko.